Mär 15

gemäß Wasserhaushaltsgesetz für Tätigkeiten an Heizölverbraucheranlagen FACHBETRIEBSSCHULUNG

Beginn 15.03.2018, 09:00 Uhr
Ende 15.03.2018, 15:00 Uhr
Ort BTZ Osendorf, Halle
Zielgruppen Gesellen, Sachverständige, Meister, SHK-Unternehmer, Ingenieure
Referent
Frank Lützenkirchen

Frank Lützenkirchen

Überwachungsgemeinschaft Technische Anlagen der SHK-Handwerke e.V.

Technischer Referent der ÜWG-SHK

Seit 1. August 2017 ist die neue Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) in Kraft getreten. Seitdem muss jeder SHK-Betrieb, der an einer Heizöllageranlage mit mehr als 1.000 Liter Volumen tätig werden will, Fachbetrieb im Sinne des WHG bzw. der AwSV sein.

Ein Fachbetrieb muss, bei Arbeiten an Heizölverbrauchsanlagen, über die notwendigen Geräte und Ausrüstungsteile sowie über sachkundiges Personal verfügen. Nur anerkannte Fachbetriebe mit Gütezeichen einer Überwachungs- oder Gütegemeinschaft und einen Überwachungsvertrag mit einer technischen Überwachungsorganisation dürfen Tätigkeiten an Heizölverbraucheranlagen mit mehr als 1.000 Litern ausführen.

Wenn Sie im Bereich der Heizölverbraucheranlagen tätig sind und die Qualifikation zum anerkannten Fachbetrieb gemäß WHG erwerben bzw. aufrechterhalten wollen sind Sie gemäß neuer AwSV dazu verpflichtet sich alle 2 Jahre weiterbilden zu lassen. Mit dem Besuch unsere Schulungsveranstaltung kommen Sie dieser Verpflichtung nach.

Seminarinhalte

  • Rechtsgrundlagen für die Lagerung von Heizöl
  • Bestimmungen zur Heizöllagerung
  • technische Bestimmungen für Ölleitungen zur Versorgung von Ölfeuerungsanlagen
  • fachgerechter Einbau von Grenzwertgebern und Leckanzeigegeräten
  • Prüfung zum anerkannten Fachbetrieb gemäß WHG

Informationen zur Anmeldung

Anmeldung möglich bis 05.03.2018, 00:00 Uhr
Teilnehmeranzahl Max. 35
Teilnahmegebühren
(zzgl. gesetzl. USt.)
  • 100,00 € (Mitglieder Fachverband)
  • 200,00 € (Regulär)
Dokumente
Zurück zur Veranstaltungsübersicht