Kritik an Viessmann / Bild Energie-Aktion „Heizungswechsel zum Hammerpreis“

27.10.2011

die Fa. Viessmann hat am 01.10.11 in der Bild-Zeitung eine Aktion gestartet, mit der bei gleichzeitigem Abschluss eines Gasliefervertrages verbindliche Festpreise für einen Heizungswechsel gegenüber Endkunden angeboten werden. Damit tritt die Fa. Viessmann als Verkäufer auf und degradiert das Handwerk als jahrelangen Marktpartner zum unmündigen „Schrauber“.

Diese Aktion vermittelt durch die Verwendung des Eckringes den Eindruck, als sei sie mit der SHK-Organisation abgestimmt. Das ist aber nicht der Fall. Vielmehr ist festzustellen, dass die Aktion grob in die unternehmerische Freiheit der Handwerksbetriebe hinsichtlich der Preiskalkulation und Produktauswahl eingreift. Der Fachverband lehnt ein solches Vorgehen strikt ab.

Die Fa. Viessmann begründet ihre Aktion mit einem Sanierungsstau, den es  aufzulösen gilt. Tatsächlich wird durch derartige Aktionen aber der Markt weiter verunsichert, weil die berechtigten Interessen des SHK-Handwerks missachtet werden. Das Festpreisangebot hat möglicherweise negative Auswirkungen auf beabsichtigte oder kürzlich geschlossene Verträge zu Kunden unserer Mitgliedsfirmen und berücksichtigt beispielsweise nicht die notwendige Durchführung eines hydraulischen Abgleichs, der im Zusammenhang mit derartigen Modernisierungsmaßnahmen durchzuführen wäre. Handwerksbetriebe, die sich an dieser Festpreisaktion beteiligen, gehen hier ein unkalkulierbares Risiko ein.

Der Fachverband hat sich bereits mit einer entsprechenden Stellungnahme an die Geschäftsführung der Fa. Viessmann gewendet.

Gern nehmen wir auch Ihre Meinungsäußerung zu dem Thema auf und leiten diese an die Fa. Viessmann weiter. Des weiteren regen wir an, die Aktion der Fa. Viessmann in der Innung auszuwerten.

Zurück zur Artikelübersicht